Warum frühere Leben?

Wie bereits hier erwähnt, bezirzt mich die Idee, ein Buch zu schreiben schon länger…

Oft habe ich mich gefragt, woher die Intuition kommt. Woher wissen wir bei manchen Tätigkeiten, was wir tun müssen, ohne sie jemals vorher getan zu haben? Eine natürliche Leichtigkeit, die auch mit einem Flow zu vergleichen ist. Irgendwann schießt mir der Gedanke ein, dass Intuition vielleicht auf frühere Leben zurückzuführen ist. Also ganz einfach eine Tätigkeit, die wir früher schon gelernt haben.

Gibt es frühere Leben überhaupt?

Trotz eines wissenschaftlichen Studienabschlusses nehme ich mir immer wieder die Freiheit nicht alles wissenschaftlich beweisen zu müssen. Im Endeffekt kreieren wir jegliche Wirklichkeit ausschließlich in unserem Kopf. Ob es das Konstrukt einer Firma, einer Demokratie oder frühere Leben sind, bleibt egal. Alles existiert nur, weil wir daran glauben. Nichts davon ist mehr oder weniger wahr. Für die Geschichte meines Buches passt das Gedankenspiel mit den früheren Leben perfekt in die Erzählung. In jedem Kapitel kommt die Weltreisende Hauptfigur Merlin an wunderschöne meist sehr naturverbundene Orte. Dort geht er in eine Meditation, die ihn zu einer Erfahrung aus früheren Leben führt. Mehr möchte ich jetzt aber noch nicht verraten.

Alles ist in uns

Angeblich finden wir die echte Wahrheit nur ins uns selber. Aber was ist die echte Wahrheit? Das ist ein Hilfsbegriff für etwas, das es gar nicht gibt, denn es gibt soviele Wahrheiten wie Menschen. Dennoch zeigt sie uns etwas Wichtiges auf. Wir finden alles ausschließlich in uns selbst. Alle Gefühle kreieren wir in uns selbst. Alle Reaktionen initiieren wir selbst. Oft sind wir uns dessen nicht bewusst. Das meiste spielt sich im Unterbewusstsein ab. Wenn wir uns dessen jedoch bewusst werden, dann sind wir bereit auch die Erlösung in uns selbst zu finden. Dann finden wir plötzlich ganz viele kleine Hinweise für unseren Weg, die unsere Seele im Rahmen ihrer vielen irdischen Leben gesammelt hat und haben die Möglichkeit unser volles Potenzial zu entfalten.

Danke Marie Jorunn für das wundervolle Bild.

Hinterlasse einen Kommentar